Über Uns

Die Deutsche Umwelthilfe e. V. ist eine rasch wachsende, bundesweit tätige Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation. Mit Unterstützung der Arbeit engagierter Initiativen an der Basis und der Einmischung in die politischen Entscheidungsprozesse versuchen wir, die Verhältnisse im Sinne unserer Ziele zu beeinflussen. Dabei geht es auch darum, der Gesamtgesellschaft stärker Gehör zu verschaffen, wenn die Politik abhebt. So ist es im Fall der von der Bundesregierung angestrebten Laufzeitverlängerung für alte Atomkraftwerke, die die Gesellschaft bis weit hinein in das Regierungslager spaltet.

Ein neuer Fundamentalkonflikt um die Atomenergie bahnt sich an. Denn: Mit zunehmendem Alter der Reaktoren wächst auch die Wahrscheinlichkeit eines katastrophalen Unfalls. Seit dem 11. September 2001 wissen wir, dass Terroristen Atomkraftwerke als Ziel entführter Passagierflugzeuge diskutieren. Dagegen gibt es bis heute keinen Schutz. Das Problem der sicheren Endlagerung des Strahlenmülls ist über ein halbes Jahrhundert nach dem Start der Hochrisikotechnologie in Deutschland und weltweit ungelöst. Das Desaster im Endlager Salzstock Asse strahlt aus bis in das von der Bundesregierung geplante Atommülllager Gorleben. Ein Alternativstandort zur Einlagerung von hoch radioaktivem Atommüll soll gar nicht erst untersucht werden.

Nicht zuletzt wirkt jede Laufzeitverlängerung wie Gift für die Energiewende, die in Deutschland bereits begonnen hat. Befeuert von der Erwartung eines baldigen Atomausstiegs haben vor allem mittelständische Unternehmen Milliarden in Strom aus Wind, Sonne und anderen sauberen Energiequellen investiert und Deutschland zum Marktführer dieser Schlüsselindustrie des 21. Jahrhunderts gemacht. Dieser Vorteil darf nicht verspielt werden, nur weil eine Bundesregierung den dominierenden Stromkonzernen, die auch die Atomkraftwerke betreiben, zu Diensten sein will. Noch dazu ist absehbar, dass der geplante Alleingang ohne die Beteiligung der Bundesländer auch deren verfassungsmäßige Rechte beschneiden würde. Klagen sind deshalb angekündigt.

Die Atompolitik der Regierung stösst auf den breiten Widerwillen und Widerstand in der Bevölkerung. Dies wollen wir auf www.wir-sind-aussteiger.de dokumentieren.. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung – und Ihr Gesicht.